Mind and Soul

Mind and Soul are going for a walk. Mind is in her state of mind, thinking. Soul is patiently walking by her side. Not good enough, Mind says. Good enough for now, Soul answers. Never good enough, Mind says. Good enough right now, Soul answers.



 Where will this path lead me?
 This place made me sing the song I recorded. I sang intuively in the moment.
While singing I had no intention other than to hear the song of this place at that moment.

The title "Mind and Soul" I came up with later, because it reflects the general mood I was in while walking in the forest that day.
 Trees are creating a whole world above our heads. Look up!
 Elder flower always wears her wedding dress.
 Grass love - love the beauty of grass.
Happyness in wildness.

With you I am always


With you I am always and have always been and will always be You are in my heart I am safe in you





Frühlingsfreude

Wiese und Wald vor der Haustüre zu haben ist zu jeder Jahreszeit ein großes Glück. Immer gibt es Neues zu entdecken, alles ist ständig in Veränderung. Jetzt ist die Zeit, wo viele Blumen in allen Farben erblühen und das hohe Gras vom Sommer träumen lässt.

Im Wald blüht noch der Bärlauch mit wunderschönen weissen Sternchen. Die zarten Buchenblätter bilden ein dichtes Dach von hellgrün-gelb in der Sonne bis dunkelgrün im Schatten. Einzelne Sonnenstrahlen bahnen sich ihren Weg durchs Blätterdach bis zum Waldboden.

Überall ist eine Fülle von Leben, saftiges Grün auf feuchter Erde. Alle Blumen zeigen sich in ihrer einzigartigen Schönheit, Bienen und Hummeln geniessen die warme Nachmittagssonne, Vögel singen ihre Lieder hoch oben in den Baumkronen.

Frühlingsfreude schenkt ihr mir - Frühlingsblumen aller Farben, hohes Gras im Gegenlicht, Buchenblätter über mir, weiche hohe Wiese, klare frische Luft.

Vorsichtig bahne ich mir einen Weg zwischen Wiesensalbei und Löwenzahn, blühenden Gräsern und Margueriten. Die Nachmittagssonne vergoldet Blumenstengel und Grashalme, lässt Blütenblätter aufleuchten und fängt sich in den Samen des Löwenzahns.


DANKE an die Wiese, an alle Wesen die mithelfen, so einen wunderbaren Ort zu erschaffen, ein Paradies!

















Plant helpers

Who are the plant helpers? Do you seek their help? Do you even help them in return or express your gratitude?

My way of thanking the plants is often by singing or talking to them, by telling them how beautiful they are, by smiling and taking a deep breath of astonishment and enthusiasm, by gently touching the leaves of a flower or a tree....and many more ways.

Plants are our main source of food and also our best medicine, they take good care of us - let´s take good care of them, too.

Lately I had a busy time with lots of speculations and discussions and so on. My mind was overloaded by thoughts. Nevertheless, I managed to take some pictures and to record a song. Read the description from the video here:

Do you know this feeling, when your mind is filled up with issues, people, words, to-do´s and so on...? And you can´t escape, the thoughts are coming and are haunting you. My head was filled with all these things, when I went outside in hope for some relief. Being in a state of disconnectedness, I actually didn´t feel like singing at all. I didn´t want to feel myself, just get away from it all. Anyways, I came to a point when I said to myself: this can´t be it, look around you, all the beauty is right here, try to connect with it. And so I started singing, slowly from one tone to another. The plant helpers supported me through their calmness, patience and beauty. They are always there to help.



kinooo satena kaleea hajedo

Ein fröhliches Lied mit Worten, die mir spontan eingefallen sind, ohne deren Bedeutung zu kennen. Ein Lied für das Hier und Jetzt, entstanden mitten im Wald. Offen sein für den Moment, für jede Melodie, jeden Ton, jeden Laut, jedes Wort. Dem Ausdruck geben, was jetzt da ist.

Ohne zu wissen was kommt, ohne zu urteilen, sich einlassen auf das was geschieht. In Resonanz gehen mit der Umgebung, Verbindung zulassen zwischen innen und aussen, mitschwingen und Schwingung erzeugen, hinaussingen in den Wald. 

Die Natur freut sich am Lied des Herzens, sie lockt es aus dir heraus, weil sie es hören will. Sie schenkt dir unbekannte Lieder, fremdartige Worte und Laute. Sie ermutigt dich, Neues auszuprobieren, lebendig und in Verwandlung zu sein.



Auferstehung



Leben - Sterben - Verwandlung. Der Wald ist in ständiger Verwandlung, Leben vergeht, neues Leben entsteht, Bäume werden wieder zu Erde, Samen keimen und neue Bäume wachsen aus der Erde.

Ganz unerwartet begegnete ich im Wald einer jungen Fichte, die umgekippt war. Es war eigenartig, dass mich mein Weg hierher geführt hatte, an diesen sonnigen, geschützten Platz - eine kleine Lichtung. Der Ort war so einladend, dass ich mich zwischen den Heidelbeerstauden niederließ. 

Erst als ich dort eine Weile saß und offen für den Moment auf Inspiration wartete, bemerkte ich neben mir die umgekippte Fichte. Ich saß direkt auf ihren Wurzeln unter dem Moos. Sie hatte noch grüne Nadeln und lag schräg unter einem anderen Baum. Zuerst tat sie mir leid, weil ich dachte, dass sie nun kein schöner großer Baum werden konnte. Dann kam mir plötzlich der Gedanke, das Schicksal zu wenden und der jungen Fichte zu helfen, sich wieder aufzurichten. Einen Versuch war es wert.

Es ging erstaunlich leicht, die Fichte aufzurichten. Ich sprach zu ihr, während ich ihre Wurzeln fester in den Boden trat, dass sie jetzt mithelfen müsse, sich ganz fest zu verwurzeln. Ich bat auch die Spirits um Hilfe für den Baum. Als Stützte stellte ich einen dicken Ast gegen ihren Stamm.

Danach sang ich ein intuitives Lied, um der kleinen Fichte Kraft zu geben und für ihren Schutz. Ich strich mit einer Hand über ihre Äste, während ich das Mikrofon in der anderen Hand hielt und sang. So ging ich singend und in Berührung mit der Fichte einmal um sie herum. Es war eine spontane Heilzeremonie.



The light is my guide

Walking in the forest, I always follow the light. It lightens up branches and leaves, parts of tree trunks and the soft moss on the ground, it is reflected by the water in a tiny creek or just by one single water drop. Light and shadow together transform the forest into a celebration of life, highlighting the beauty all around.

Yesterday I went for a long walk in a forest in Lower Austria, the forest of my childhood, as I call it. I absolutely got lost in the beauty of this forest, it was so stunning and magical. I could have stayed there all day, following the light, wandering around away from the path, exploring new places.

At one time I just had to thank the forest for it`s beauty and so I held a little speech. I told the forest that I actually felt like being in paradise, because there was beauty everywhere all around.
And of course there was not only visual beauty, there were also beautiful sounds from birds singing, delicious fragrance of earth and spruces, the soft touch from walking on moss, the wisdom that is connecting all of life and the holiness of it all.

While walking in the forest I sang several songs in the moment, from which I choose to share this one, because it honours the light. This is an intuitive song, recorded in the middle of the forest.






Wertvolles weitergeben

Jeder hat etwas Wertvolles weiterzugeben, oft gibt es aber Hindernisse, die einen davon abhalten. Um sein volles Potential zu leben, muß man diese Hindernisse überwinden, etwas wagen, sich trauen, darauf vertrauen, dass es gelingen kann.
Dieses Lied habe ich mit schamanischer Trommel gesungen. Dabei wurden Hindernisse spürbar und hörbar, aber auch Kraft, diese zu überwinden. Vielleicht kann dieses Lied auch dir helfen, Hindernisse zu überwinden und dein Potential zu leben? Oder du lässt dich inspirieren, dein eigenes Lied dafür zu singen.

Meine Motivation für diesen Blog war immer schon, etwas von Wert an andere weiterzugeben. Ich selbst habe schon viel Wertvolles und Inspirierendes geschenkt bekommen von anderen Menschen, sowohl aus meinem Umkreis als auch von jenen, die über das Internet etwas weitergeben, sich mitteilen und mit anderen teilen.

Hier möchte ich die schwedische Künstlerin Jonna Jinton erwähnen - Naturphotographin, Malerin, Sängerin, Schmuckdesignerin und Silberschmiedin, Sängerin und Bloggerin. Mit 21 Jahren ist sie in den hohen Norden Schwedens gezogen aus Sehnsucht nach der Natur. Sie ist ihrer Leidenschaft gefolgt, obwohl sie nicht wußte, was es mit sich bringen würde. Jonna inspiriert seit Jahren Menschen in aller Welt, indem sie ihr Leben in der wunderschönen Landschaft Nordschwedens in Videos, Photos und persönlichen Berichten mit anderen teilt.

Was gibst du weiter oder was möchtest du weitergeben? Hindert dich etwas daran? Was ist die nächste Herausforderung, der nächste Schritt?




Feeling the forest

Den Wald erfühlen kann man mit allen Sinnen - und auch mit der Stimme. Die Stimme ist ein wunderbarer Fühler, den man ausstrecken kann um wahrzunehmen, was da ist.
Ich bin immer wieder überrascht, welche Töne kommen, ich lasse sie sein wie sie sind und beobachte sie. Meine Aufmerksamkeit ist allerdings noch mehr beim Spüren, beim in Verbindung sein, mit dem Moment und mit dem was mich umgibt. Die Grenzen verschmelzen, wenn die Töne in den Wald hinausschweben und gleichzeitig der Wald die Töne in mir hervorruft. Sie fliegen zwischen den Bäumen, oder sie gleiten im Wasser des Baches ein Stück weit mit. Sie füllen die Luft und den Raum, verbinden sich mit dem warmen Licht, tanzen vielleicht im Dickicht der Blaubeerstauden.

Neulich im Wald kamen zarte, verspielte und auch sehr sensitive Töne. Die verspielten und sensitiven wechselten einander ab und ergänzten so einander. Ich gab dem Lied den Namen "Feeling the forest".
In der Beschreibung des Videos steht:

"An afternoon in the forest, alone, beautiful sunlight shining in between branches and treetrunks. Giving the moment a voice, I was surprised by the lightness of the tones coming. Parts of the song (the "uuuuuu uuuuuu") felt like it was an instrument or sensor to explore very carefully what was there - connecting inside and outside."






Alles blüht und wächst

Der Frühling ist da! Alles blüht und wächst, der Bärlauch verwandelt den Waldboden in einen grünen Teppich, einzelne Sträucher haben schon grüne Blätter, und die Blumen blühen in gelb, blau, lila, rosa und weiß. Die Vögel zwitschern fröhlich von früh bis spät.

Auch in mir wächst die Sehnsucht zu wachsen und zu blühen, so wie die Natur.
Heute Früh hat mich das Morgenlicht hinausgelockt in den Wald. Dabei ist ein spontanes, intuitives Lied entstanden: Everything is blooming and growing - Alles blüht und wächst.

Everything
is blooming and growing
and I want
I wanna grow, too.
Everything
is blooming and growing
and I want
I wanna bloom, too.



Und hier sind noch einige Photos vom Waldspaziergang heute morgen:

 Bärlauch überall. Ich habe schon Bärlauchpesto gemacht, Bärlauchspätzle und Bärlauchbutter.
 Morgenlicht
 Hier bin ich einem Rehweg gefolgt. Warum? Wegen dem Licht.
 Ein "toter" Baum - wertvoller Lebensraum
 Ein Hauch von Urwald am äußersten Rand von Wien.
 Immergrüner Efeu
 Hellblaue und lila Veilchen im Wald
 So eine schöne Farbe!
 Die ersten Sträucher werden wieder grün.
 Kleine Idylle am Waldrand

Can you feel it?

Kannst du es spüren? Erinnerst du dich?

Wer als Kind das Glück hatte, in der Natur unterwegs zu sein, Entdeckungen machen zu können im eigenen Tempo, hat bestimmt intuitiv gewußt, dass alles lebendig ist. Kinder staunen über jede Blume, jeden Käfer, sie spielen Verstecken im Gebüsch und trinken aus der Regenlacke.

Bist du auch auf Bäume geklettert? Erinnerst du dich noch? 
Oder hast du schon längst vergessen, wie es sich anfühlt, barfuß über eine Wiese zu laufen?
Ist die Natur nur eine Outdoor-Kulisse, in der man Mountainbike fahren kann?

Die Natur ist viel mehr als das. Sie ist heilig. Sie ist voller Schönheit. Sie ist die Quelle des Lebens. Erinnere dich daran!




Die Photos sind von einem Ausflug im Juli 2018 nach Hinternasswald in Niederösterreich. Siehe dazu auch meinen Post vom letzten September namens "In Nasswald beim Schneeberg".
Nach einem langen Winter tut es gut, wieder Farben und frisches Grün zu sehen, dabei helfen die Erinnerungen an letzten Sommer.


















Magical frosty morning

Lately there was such stunning light in the forest. It was a frosty morning with ice crystals on branches and leaves. The morning sun was shining through some invisible fog, creating the most beautiful rays of light between the trees. I took my drum with me, taking pictures on my way up to the meadow. There I sang this song for the magical frosty morning.






 Morning forest
 Rays of light
 Frosty branches
 Magical light
 Favorite tree of the day
 Beautiful ice crystals
 Mystical morning in the woods
 Frozen flower
 Sheep´s hair
Shadow and light